Start. Brennschluss Zeitpunkt. Zwischen den Welten. Teil I

Teil I: Entrümpelung.

Von Kurt Wildemayer

 

– Telefon –

klingelt.

Der erste Satz, den ich höre –

eine Frage:

Bock auf nen Gig?

 

Mhmm…

Geht vier Tage; wird’n großes Ding. Alle dabei. Das ganze Team.

 

Abwägung – … Zeitpreis… Fleischpreis… Goldpreis… Dieselpreis…

Der Kurs lag meist um nen Zehner die Stunde.

Entscheidung:

Ok. Wann geht’s los?

Donnerstag, 10 Uhr. 8 Uhr bei mir, dann frühstücken wir zusammen.

 

Der Donnerstag fiel in dieser Woche vielleicht auf einen 17ten und vielleicht befanden wir uns im schönen Monat November.

Wie dem auch sei. Es ging los. Der Gig begann.

 

Gigs: Slang für Rümpelungen. Reinigungen an Orten zwischen den Welten. Orte voller Leben. LebenKerempel. Krempel Leben.

Die Arbeit bestand darin, diesen Krempel zu entsorgen. Ob nützlich oder nicht. Ob oder wie – das waren keine Fragen. Dafür war die Zeit abgelaufen.

Wir durften mitnehmen, was wir wollten, doch eigentlich war dafür keine Zeit.

Herausgesuchtes und Geschätztes, alles bleibt relativ, alles bleibt Müll. Wollten wir etwas behalten, so mussten wir zu Anfang einen Zwischenlagerort ausmachen und das Behalten dort zwischenlagern. Wo dieser Ort war, war während des Gigs nicht allen klar. Und herausgesuchte Objekte und Schätze landeten am Ende – gleich dem Rest – in der Sortentrennung. “Chef hat gesagt, alles raus.

 

Alles musste schnell gehen. Reihenfolge immer gleich. Zuerst Schätze suchen, zwischenlagern. Dann Plastik auf den Hänger, dann Müll, dann Holz, dann Papier. Zum Schluss: Schrott. Keine andere Reihenfolge. Nein, nie.

Einrisse. Keine Zeit für Fragen.

Wieviel wiegt ein Buch?

 

Papier gibt 6cent das Kilo.

 

2009, während der „Papierkrise„, brachte Papier das Kilo nur 2 Cent.

Die Konjunktur im Jetzt 200000100013 ist gut.

Bücher in Bänden, fein eingebunden. Als Sammlung Zeugnis der Abzocke durch verschiedene deutsche Verlage, die Sammelbände als Wertanlagen unters Volk brachten. Bücher lose am Stück. Papier. Zum einpacken und beschriften. Und zwischendrin größte Geschenke. Zentnerweise. Dazwischen, darüber und darunter Urkunden. Heirats-, Geburts-, Sterbeurkunden.

 

Postkarten aus Sizilien. Briefe vergangener Geschichte; von der Urlaubs – und der Ostfront. „Hallo. Es geht mir gut. Macht euch keine Sorgen.

Fotos aus den Anfangszeiten des Kleinbildfilmes sehen sehr bedächtig aus. Einzelne Motive immer wieder abgezogen.

 

Kurz vor Feierabend wird auf die Deponie gefahren; kurz vor Feierabend fliegt alles Papier in die Presse. Vorher wird natürlich gewogen. Später ausgezahlt. Wir wurden dafür bezahlt, die Einrichtungsträume des deutschen Alles-Mittel-Standes abzuräumen. Mit dem Vorschlaghammer die Schrankwand in Eiche furnier unter zwei Minuten in transportierbare Stücke zu hauen. Rümpeln war geil.

Gibt es diese Tätigkeit schon lange? Oder ist sie ein Produkt der industrialisierten Gesellschaft? Unbeantwortet. Teilweise. Wer weiß? Die Tätigkeit wird notwendig durch Kapitulation vor einem Berg aus Leben.

 

Fortsetzung folgt, sobald die Ausgabe #2 erschienen ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: